Aktuell:
Corona-Info

Die Corona Pandemie betrifft uns alle, jetzt ist es an der Zeit, die richtigen Weichen zu stellen, um möglichst unbeschadet durch diese Krise zu kommen.

Wir alle stehen vor Herausforderungen, die unsere eigene und die Existenz unserer Gesellschaft bedrohen. Im Rahmen der Corona-Pandemie sind Schulen, Kitas, Restaurants, Bars, Cafés, Geschäfte und andere Unternehmen zwangsweise geschlossen worden.

Die Auswirkungen dieser Schließungen sind schon jetzt spürbar und werden noch stärker zu spüren sein, je länger diese Restriktionen andauern.

Möglicherweise gehören Sie zu den glücklichen Unternehmern, die in der Vergangenheit vorsorgen konnten, vielleicht gehören Sie aber auch zu den zahllosen Unternehmen, deren Fixkosten die Rücklagen übersteigen, die gerade erst Ihren Betrieb eröffnet haben oder einfach keine Rücklagen bilden konnten, die dem Umsatzeinbruch oder dem vollständigen Stillstand lange stand halten können. In allen Fällen können diese Restriktionen existenzgefährdend sein, je länger sie andauern.

Aufträge und Umsätze brechen weg, Kurzarbeit, steuerliche Belastungen, Verträge, die nicht erfüllt werden können und gestörte Lieferketten – all dies betrifft derzeit fast alle unsere Unternehmen. Wie können Löhne und laufende Kosten weiter bezahlt werden? Welche Hilfen stellt der Staat tatsächlich zur Verfügung, welche Fristen sind zu beachten und welche kredit-, arbeits- und steuerrechtlichen Möglichkeiten gibt es?

Unternehmer stehen nun vor der Herausforderung, die richtigen Weichen zu stellen, um das Überleben der Unternehmen zu sichern.

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches und milliardenschweres Hilfsprogramm in Aussicht gestellt, hierzu zählen

  • Kurzarbeitergeld Kug
  • Einkommenshilfen für Eltern
  • Kinderzuschläge
  • Anspruch auf Kindernotbetreuungen
  • Unbegrenzte Kredite für Unternehmer und Unternehmen
  • Auflage eines Nothilfefonds
  • Zuschüsse für Mieter von Privat- und Gewerbemieträumen
  • Kündigungsverbote bei Zahlungsausfällen
  • Sonder-Wohngeld
  • Änderung der Bezugsregeln zur Grundsicherung für Selbständige
  • Lohnzahlungen bei staatlich angeordneter Quarantäne
  • Amtshaftung des Staates
  • Minderung oder Stundung der Steuerlast
  • Soforthilfen
  • Anpassungen der bestehenden Gesetze um wirtschaftliche Existenzen zu schützen.

Die Rahmenbedingungen der meisten Hilfen stehen derzeit größtenteils noch nicht genau fest. Hier wird es jeden Tag Neuerungen geben.

Wir behalten die aktuelle Gesetzeslage für Sie im Blick und überprüfen für Sie, welche individuellen Hilfen es gibt und wie Sie diese erhalten.

Verpassen Sie nicht die Hilfe, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Existenz zu bewahren.

Hierbei und bei anderen auftretenden Rechtsfragen in dieser schwierigen Zeit wollen wir Ihnen gerne helfen, denn wir alle wollen eine Welt nach der Krise, die bunt und vielfältig ist und dazu gehören insbesondere auch unsere kleinen und mittelständischen Unternehmen, die das Rückgrat unserer Stadt und unserer Region bilden.

Wir sind für Sie da - vereinbaren Sie noch heute einen Telefontermin mit uns oder schildern uns per E-Mail Ihr rechtliches Problem. Unsere Kontaktdaten finden Sie nebenstehend. Gemeinsam schaffen wir das!

Bis auf Weiteres bieten wir Ihnen zudem eine kostenlose telefonische Erstberatung jeden Montag, Mittwoch und Freitag von 9-11 Uhr an. Rufen Sie uns dazu einfach unter der 02161/18701 an.

Logo Rae Kluck
Wir sind trotz der Corona-Pandemie für Sie da!
Rufen Sie uns an unter 02161/18701 oder kontaktieren Sie uns per Email unter info[at]rae-kluck [dot] de!

NEU: Kostenlose telefonische Erstberatung zu den Auswirkungen und dem Weg aus der Corona-Krise montags, mittwochs und freitags von 9-11 Uhr!
Weitere Informationen erhalten Sie hier.